Wollen wir uns persönlich kennenlernen?

Meine Veranstaltungen

Ich lese gerne vor  Publikum.

Das ist für uns, die wir schreiben, eine der Gelegenheiten,
an denen wir unser Publikum kennenlernen können. Die meiste Zeit bleiben die Leser ja unsichtbar.

Im Sommer sind die Termine erfahrungsgemäß seltener, Herbst und Winter wird es meist etwas mehr:

Was kommt als Nächstes?

Ich bin schon sehr gespannt ... auch auf Sie!

Diese schönen Veranstaltungen

sind schon vorbei

 

Lesen Sie nach, was sie versäumt haben.

 

1.3.2018

Krimi-Premiere in der Marktbuchhandlung
bei Frau Kawasch in Wolnzach  

 

Frau Kawasch lud mich ein, den neuen Holledauer Krimi am Schauplatz in ihrer schönen Buchhandlung zu präsentieren. Es war großartig! Die Leute kamen so zahlreich, dass Platz und Sitzgelegenheiten knapp und immer knapper wurden. Und die Stimmung war großartig.
Man merkt es, wenn das Publikum nicht nur Spaß hat, sondern wenn sie mitgehen, mitleiden, mitlachen und sich an den passenden Stellen mitentsetzen.

Wimmerlesungen in Wolnzach sind immer etwas ganz Besonderes und diese hier war eine der schönsten! Nur schade, dass der Pfaffenhofener Kurier nicht davon berichtet. Sein Schaden!

 

9.3.2018

Krimilesung in der Kreisbücherei

 

Neben der Brezenrunde finden natürlich auch immer wieder auch andere Autorenlesungen in der Kreisbücherei statt. Ich bin froh, dass ich hier, in diesem anheimelnden Rahmen mit Wimmer & Co zu Gast sein darf.

Ich habe schon einige schöne Textstellen ins Auge gefasst und kann versprechen: Es wird ein spannender Abend! Ich freue mich schon.

 

10.3.2018

Lesung auf dem 1. Fantasy-Festival in Schwabach

 

Das Fantasyfestival war ein Erlebnis. Zum einen war es eindrucksvoll, zu sehen, was ein engagierter Mann mit einem begeisterungsfähigen Büchereiteam auf die Beine stellen kann. Zum zweiten war der Leseort ein besonderes Erlebnis. Schwabach hat in einem geräumigen Altbau am Hauptplatz ein Kulturhaus, in dem auch die Bücherei untergebracht ist. Hier war man großzügig mit dem Platz, so dass sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten geradezu  anbieten. In einem Seitenflügen fand unter dem Dachgebälk die Lesebühne Raum.
Was aber am meisten Spaß machte, war das Publikum. Es war bestens gelaunt und trug die Veranstaltung mit. Die Leute waren nicht nur passive Zuhörer, sie gingen aktiv auf die Autoren zu und waren hoch kommunikativ! Ich hoffe sehr, ich darf wiederkommen.

 

16.3.2018

Leipzig liest und ich lese im
Hotel Abschlepphof aus Wimmers 4. Fall


Es kamen nur wenige Gäste. Das war wohl zum einen dem Mistwetter geschuldet und – soweit des sich um Hausgäste handelte, die ja alle Messebesucher bzw Aussteller waren – mit einer gewissen Übersättigung. Doch die Stimmung war gut. Ein Ehepaar war zum zweiten Mal da. Ein schönes Wiedersehen und ... insgesamt doch eine sehr schöne Lesung.

 

17.3.1017
Lesung auf der Buchmesse in Leipzig

Jedes Jahr ist die Messe ein Bücherfest der besonderen Art und ein Höhepunkt.

Dieses Jahr las ich auf keiner Lesebühne sondern am Stand. Es gab viele tolle Begegnungen und war ein großartiges Festival des Lesens.

 

6.4.2017
Lesung beim Rosenwirt in Au / Holledau

Man kann Au das Herz der Holledau nennen. Ich habe die Auer als sehr begeistrungsfähige Menschen kennengelernt.

Mit dem Kolpingverein und dem Wirt der Rose entwarfen wir ein kulinarisch-literarisches Event. Krimilesung und bayrische Schmankerl ergänzten sich wunderbar und die liebevoll auf Krimi getrimmte Speisekarte tat ein übriges.

So war es am Ende ein rundum schöner Abend für alle Beteiligten.

gallery/lu2coverneu
gallery/todinderholledauklein
gallery/lesung-ingolstadt_modl16

Das erwartet Sie:

Freitag, 20. Juli, 20 Uhr

Heimat – unser Paradies. Der andere Hoagartn.

Pfarrsaal Niederscheyern

 

Lebendige Mundart der etwas anderen Art in Text und Musik, zwischen Dada, Humor und Satire: froh, frech und garantiert nicht altbacken. Dieser Hoagartn ist wie seine Künstler: Modern, aktuell, witzig, spritzig, respektlos und auch ein wenig hinterfotzig. Und doch ist der Abend vor allem eines: Ein lebendiges Zeugnis der Heimatliebe. Mit Gerhard Trautmannsberger, Jens Rohrer und Michael von Benkel sowie Alexander Bálly, Gerhard Walter und dem Ingolstädter Impro-Theater Gscheiterhaufen.

 

Der Eintritt ist frei. Spenden für die Künstler sind erbeten.