über mich

Es passtiert mir immer wieder: Ich lasse im Gespräch erkennen, dass ich Autor bin und meinem Gegenüber fällt vor Bewunderung die Kinnlade auf den Tisch.

 

Ja, ich bin Schriftsteller. Ich finde das gar nicht so bemerkenswert. Natürlich ist es nicht ganz einfach, Bücher zu schreiben. Doch was ist schon „ganz einfach“? Ich kann keine Rinderhälften zerlegen. Ein Metzger kann das, doch er wird weit weniger bewundert. Ein Taxifahrer kennt alle Straßen seiner Stadt. Ich nicht.

Pressebild en-face

Schreiben ist das, was ich gut kann. Und ich gebe mir große Mühe. Doch es ist letztlich ein Beruf wie andere auch. Und meine Hose ziehe ich mir genauso an wie jedermann.

 

Natürlich bin ich sehr gerne, was ich bin. Man hat viele Freiheiten, es ist in vielen Teilen sehr kreativ und großartig. Doch andere Teile – der weit größere Teil – sind eher langweilige Fleißaufgaben. Doch das gehört zum Deal.

 

In dieser Rubrik können Sie mich ein wenig besser kennenlernen.