Über mich ...

Was möchten Sie wissen?

Schon immer liebte ich Geschichten. Als Kind war ich eine unersättliche Leseratte. Nach der Schule machte ich eine Ausbildung und wurde Buchhändler.

Nun schreibe ich sie. Alles begann mit Pen&Paper-Rollenspielen. Diese "Fingerübungen" halfen mir die Mechanik und Funktionsweisen von Geschichten zu verstehen. Es war wie ein Versuchslabor: Was für Geschichten reißen die Mitspieler mit, was geht schief?

Ein paar Jahre später begann ich, Romane zu schreiben. Meine ersten Bücher waren Fantasy-Krimis. Inzwischen schreibe ich vor allem Regionalkrimis. Deren Schauplatz ist die Holledau, das grüne Herz Bayerns. Hier wohne ich mit meiner Familie, zwischen Ingolstadt und München. Doch auch Weihnachts- und Kurzgeschichten entstehen immer wieder.

Im März 2014 erschien mit “Der Tote am Maibaum” der erste Holledauer Krimi und wurde stürmisch begrüßt. Die Fortsetzungen folgten 2015 und 2016. Der vierte Fall erscheint 2018. Im Herbst 2017 erschien mit Schubladenschätzen eine bunte Sammlung miener kleineren Werke. Ich finde das Buch durchaus gelungen und lesenswert

Kommenden Herbst und Winter wird wieder einiges Neues von mir zu Lesen geben. Manches wird beizeiten auf meiner Website verraten!



Was reizt mich?


Menschen in ihrem Streben, auch in der Widersprüchlichkeit und dem Scheitern, sind mein Studienobjekt.

Gute Geschichten, die alten Themen neue Aspekte abgewinnen, spornen mich an. Meinen Geschichten selbst gut zu erzählen und so immer besser zu werden, das ist meine andauende Herausforderung.

Essen, gutes Essen, gerne auch selbst gekocht. Und ein guten Schluck dazu sollte nicht fehlen.

Mein Publikum reizt mich und das Feedback, das es mir gibt. Auch deshalb lese ich so gern vor Publikum. Regelmäßig die neuesten Auftrittsdaten von mir gibt es auf meinem Newsletter.