Der Tote am Maibaum

»Guat schaut des fei ned aus.«

 

Dass der ortsbekannte Bauunternehmer Bertram Brunnrieder aufgeknüpft am Maibaum von Wolnzach hängt, mitten im Herzen der Marktgemeinde, zwischen Kirche, Rathaus und Gasthof »Zur Post«, stört das ländliche Idyll empfindlich

Schnell brodelt die Gerüchteküche und wilde Geschichten werden herumgetratscht, sogar ein Mafia- mord wird erwogen. Aber Genaues weiß man halt auch nix, und die Kriminaler aus Ingolstadt kommen schon mal gar nicht weiter.

Nur gut, dass Metzgermeister Ludwig Wimmer, der sein Geschäft jüngst seinem Schwiegersohn über- geben hat, sich furchtbar langweilt und dringend eine Beschäftigung sucht: Wäre doch gelacht, wenn er dem Täter nicht drauf kommt. im Notfall hilft ihm ja auch noch seine kluge Enkelin Anna – nicht nur mit diesem seltsamen Internet.

 

Roman, 2014, Suttonverlag, Erfurt

ca. 352 Seiten

  ISBN 978-3-95400-328-0

Preis: 12,99 €, 12,40 (A)

  epub: 978-3-95400-329-7

Preis:9,49







Rezensionsschnipsel

“Eine absolute Leseempfehlung für ein Ermittlerduo , das man so schnell nicht vergessen wird . 5 Sterne für ein in sich stimmiges Buch, das auf ganzer Linie zu überzeugen weiß"
auf amazon


“Wimmer habe ich schnell ins Herz geschlossen. Der bodenständige Renter, wie er seinen Betrieb an seinen Schwiegersohn vermacht hat, und wie er dann als Detektiv anfängt, ist schon lieb.“

“„Der Tote am Maibaum“ hat mir super gut gefallen. Ein Regionalkrimi, der meine Erwartungen noch übertrifft. Die Spannung kommt keineswegs zu kurz .... Bis kurz vor Schluss war ich völlig überfragt und auch wenn ich mit dem Täter niemals gerechnet hätte, war alles ganz logisch. Das Ermittlerduo Wimmeropa und Anna waren herzallerliebst. Die zwei geben ein super Gespann ab und sind mir ganz schnell ans Herz gewachsen. “

“Der Krimi besticht durch sympathische Protagonisten, die weder Überhelden sind noch sonst über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen ... Mit einer großen Portion Humor wird die Geschichte verfolgt, die eine oder andere Windung und falsche Fährte ist auch dabei, bevor es zu einem glaubwürdigen, sauberen Ende ohne Kommissar Zufall kommt. Die lokale Einbettung ist ebenfalls gut gelungen, mit einem etwas geglätteten Dialekt fühlt man sich förmlich im Dort dabei.“

“Ein bayrischer Krimi der Lust auf mehr macht! Der Autor schafft es die bayrische Mentalität was naturgetreu herüber zu bringen! Die Sprache sit Flüssig und die stilistischen Mittel, sowie die Ausarbeitung der Storyumgebung genial! Die Charaktere wirken lebendig, voller Farbe und vor allem sind sie authentisch! Wimmer und seine Enkelin Anna sind ein perfektes Team.“

“Gerne mehr von Wimmer und seiner Enkelin. “

“Ein unterhaltsames Buch, das Spaß macht! Trotz Mord und Totschlag nicht gewalttätig! Mir hat es gut gefallen. “
Auf der Leserunde von Lovelybooks