Wollen wir uns persönlich kennenlernen?

Meine Veranstaltungen

Ich freue mich auf Sie!



Ich lese gerne vor  Publikum. Das ist für uns, die wir schreiben, eine der Gelegenheiten, an denen wir unser Publikum kennenlernen können. Die meiste Zeit bleiben die Leser ja unsichtbar.

Im Sommer sind die Termine erfahrungsgemäß seltener, Herbst und Winter wird es meist etwas mehr:


Das kommt als Nächstes:

Ich bin schon sehr gespannt ... auch auf Sie!

1.3.2018

Krimi-Premieren-Lesung 
in der Marktbuchhandlung Kawasch

in Wolnzach - 19.30

 
Wolnzach ist die Heimat meiner Hobbydetektive und die Marktgemeinde hat meine Helden in ihr Herz geschlossen. Das ist nicht selbstverständlich, sagt man doch den Wolnzachern durchaus zu Recht eine gewisse Halsstarrigkeit nach. Um so mehr freut es mich und macht eine Lesung "vor Ort" immer zu etwas Besonderem.
 
Wieder darf ich bei Frau Kawasch im Laden lesen. Auch ihrem vorbildlichem Einsatz ist sicher ein Stück weit der Erfolg der Reihe geschuldet, die nun endlich fortgesetzt werden kann. Ich freue mich.


Der Zugang ist auch mit Rollstuhl möglich. Eine Behindertentoilette ist direkt nicht, aber nahe am Ort zugänglich, ca 100m.



9.3.2018

Krimilesung in der Kreisbücherei
Pfaffenhofen, Scheyrer Straße

10.00 Uhr

Neben der Brezenrunde finden natürlich auch immer wieder auch andere Autorenlesungen in der Kreisbücherei statt. Ich bin froh, dass ich hier, in diesem anheimelnden Rahmen mit Wimmer & Co zu Gast sein darf.

Ich habe schon einige schöne Textstellen ins Auge gefasst und kann versprechen: Es wird ein spannender Abend! Ich freue mich schon.



Das Haus ist rollstuhlgerecht.




Diese schönen Veranstaltungen sind schon vorbei


Lesen Sie nach, was sie versäumt haben.




7.1.2017
Brezenrunde zusammen mit Michael von Benkel

Kreisbücherei Pfaffenhofen

Die Lesereihe der Silbenschmiede und der Kreisbücherei ist inzwischen eine recht gut besuchte Institution geworden. Ich bin stolz, wie schon sich unser Baby gemacht hat. Kaffee, Brezen und lokale Literatur passen wunderbar zusammen und die Bücherei ist ein toller Rahmen. Es war rundum schön!



24.2.2017
Lesung im Gymnasium Pfaffenhofen

Zwei achte Klassen wählten meinen Krimi "der Tote am Kirchturm" als Klassenlektüre. Wenn der Autor schon im selben Ort wohnt, liegt es nahe, ihn einzuladen.
Ich kam gerne und wir hatten eine Doppelstunde Spaß. Ich las aus dem dritten Krimi, erzählte, wie ein Buch entsteht und was alles im Verlag für Arbeiten erledigt werden müssen, bis das Buch erscheint. Auch Zeit, um die Bücher zu signieren blieb.




24.2.2017
Lesung "ohne Motto"des Autorenkreis Ingolstadt
Café Maximilian Ingolstadt

Das Café Maximilian in Ingolstadt ist für den Autorenkreis der regelmäßige Treffpunkt und ein Zuhause. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Ralf, unseren lieben Wirt. Es war sehr schöne und gut besuchte Lesung, der Nebenraum war richtig voll. Das Programm war bunt und – wie es zu erwarten war – von hoher Qualität.

.



24.3.2017
Lesung im Hotel Abschlepphof in Leipzig

Diese Lesung war ein Test. Mir war wichtig, den Text vor Publikum zu lesen und ihn auszuprobieren. Schon am Tag zuvor hatte ich die Szenen ausgewählt. Doch das Lesen zur Übung und das Lesen vor Publikum … das sind immer zwei paar Stiefel.
 
Trotz Messestress kamen am Abend doch noch ein paar Gäste. Sie lauschte sehr aufmerksam. Von einem Schriftstellerkollegen erhielt ich sehr viel Lob. So ging der Abend schön und auch erfolgreich zu Ende.



25.3.1017
Lesung auf der Buchmesse in Leipzig


Jedes Jahr ist die Messelesung ein Höhepunkt. Dieses Jahr lief einiges … nicht so ganz rund. Doch immerhin 50 Leute etwa liehen mir ihr Ohr und mit dem Text kam ich dank der Lesung am Vorabend sehr gut zurecht. Was mich besonders freut, war das spontane Lob einer Lektorin aus dem S.Fischer-Verlag. Ihre Autorin gab grade Autogramme und widmete sich ihren Fans und die Verlagsfachfrau lauschte Lu und lobte meinen Vortrag und die schöne Schreibe.



6.4.2017
Lesung in der Kreisbücherei


Die Kreisbücherei kenne ich ja  schon durch die Brezenrunde so gut, dass ich mich fast daheim fühle. Nun durfte ich Lupina vorstellen. Es war eine feine Lesung, auch wenn leider nicht allzuviele Hörer den Weg fanden. Wir, die wir da waren, ließen uns die gute Laune aber nicht verderben und machten zusammen mit meiner Halblingsdetektivin einen schönen Ausflug in die Welt meiner Protagonistin.


12.5.2017
Literarische Nacht in der Harderbastei
Ingolstadt


Auch dieses Jahr war es wieder schön: Der Autorenkreis zeigte, was er kann und ... viel tolles gibt es zu hören.

Ich nutzte die Gelegenheit, zwei ganz neue Texte vorzutragen, die ich noch nie auf Publikum losgelassen hatte. Es ging um Sex. Aber leider, so meinte mein lieber Kollege Michael von Benkel, leider nur um Blümchensex!

Die Texte kamen dennoch gut an.






20.6.2017 – Mittsommernachtslesung

Im Gemeindehaus
St. Markus, Ingolstadt

Es war eine entspannte und schöne Sommerlesung.

Der Autorenkreis zeigte sich von seiner besten Seite und das Publikum lauschte gerne.


23.6.2017

Lesung des Autorenkreis im Gehörlosenzentrum Ingolstadt

 
Wir durften wieder lesen und Dank Ronja Kunze und ihren sprechenden Händen war es ein besonderes Erlebnis für uns.

Schon zum zweiten Mal be suchte der Ingolstädter Autorenkreis das Gehörlosenzentrum.Wieder gab es
Geschichten, Lichtshow, Musik und viel mehr!

27.7.2017

Mord und Totschlag, zwischen Krimi und Realität

Bühne des Landkreises auf der Gartenschau in Pfaffenhofen
Veranstaltungen unter freiem Himmel sind immer gefährlich. DIeses Mal hat uns Petrus einen bösen Streich gespielt: Wir, Herr Liegl von der Kreisbücherei und ich, wollten Krimis in den Fokus stellen. Es war Einiges geplant und auch ein paar tolle Impro-Theater-Künstler waren gekommen.

Dann war es aber so kalt und unerfreulich, dass kaum jemand kam, um von unser Show Notiz zu nehmen.

7.10.2017

Brezenrunde in der Kreisbücherei

Die Brezenrunde ist eine kleine, aber feine Leseeihe, die ganz zwanglos zu Kaffee und Brezen einlädt. Sie ging mit dieser Lesung ins zweite Jahr.

Diemal lasen junge Autoren aus der Region – und ganz junge Autoren!

Schüler, die im Sommer an einem Geschichten-Wettbewerb  mitgemacht hatten, lasen ihre Beiträge. Den Hauptteil der Lesung übernahmen Tabea Kretzschmar und Lukas Weißenberger. Sogar Musik gab es, dank der spontanen Gitarrenkunst von Roland Scherer, der eigentlich zum Zuhören gekommen war, dann aber Tabea bei einem Lied begleitet hatte.

Die Lesung war sehr gut besucht. Ein schönes Zeichen, das uns Mut macht.

Bald hier mehr,

wenn wieder etwas los war ....