Mal kurz mal länger:

Meine Lebensläufe


Ich hoffe sehr, diese biographischen Skizzen, helfen Ihnen bei Ihrer Arbeit.

Eher informative Biographien finden Sie in dreierlei Gestalt: Kurz, etwas ausführlicher und lang.

Am Ende finden sie eine augenzwinkernde Version.

  Natürlich dürfen Sie diese Zeilen für ihren Artikel umformulieren.

Sollten Sie mehr oder noch etwas anderes benötigen, mailen Sie mir bitte. Vielleicht habe ich auch etwas Exklusives für Sie.

Small

Alexander Bálly (* 1964), lebt seit seiner Kindheit in Oberbayern und wohnt schon lange in der Holledau, dem hopfenseligen Herz Bayerns.

Nach mehreren Fantasykrimis hat er 2014 das Verbrechen vor der Haustür entdeckt und präsentiert seinen ersten Krimi aus der Holledau.

Schon immer hängt er am Wort. Er arbeitete als Buchhändler, Druckereigehilfe und Verlagsmitarbeiter. Seit mehr als 20 Jahren schreibt er Geschichten.


Medium

Alexander Bálly, Jahrgang 1964, wuchs in Oberbayern auf und wohnt in der Holledau zwischen Ingolstadt und München.

Nach dem Abitur und einer Lehre zum Buchhändler studierte er in München Kunstgeschichte und ein wenig Theologie.

Während des Studiums und auch danach noch arbeitete er bei mehreren Verlagen und Buchhandlungen. Gelegentlich gab er auch Kurse für Hobbyautoren. Er ist in zwei Autorenkreisen aktiv und leitet sie Silbenschmiede.  

Seit etwa 1995 schreibt er regelmäßig.

Die ersten Romanprojekte waren Fantasykrimis. Sie erscheinen seit 2017 in überarbeiterer Neuausgabe im Papierverzierer-Verlag. Es sind bislang drei Fantasy-Krimis und ein Spin-Off.

Im selben Jahr darauf erschienen die Krippengeschichten als illustrierte Ausgabe im Bayerland-Verlag.

Nebenbei entstanden verschiedenste Kurzgeschichten, ein Kasperlstück und ein Krippenspiel.  

2014 erschien im Sutton-Verlag sein erster Holledauer Krimi, der – wie die Folgebände – die Herzen der Leser im Sturm eroberte. Immer wieder kann man ihn bei Lesungen in der Region hören und persönlich kennenlernen. Der vierte Fall erscheint Anfang 2018 im emons-Verlag

X-tra Large

Alexander Bálly wurde 1964 geboren und wuchs in Oberbayern auf. Nach dem Abitur und einer Lehre zum Buchhändler studierte er in München Kunstgeschichte und ein wenig Theologie. Seit dem Jahr 2000 wohnt er in der Holledau zwischen Ingolstadt und München. Er ist Autor und versorgt den Haushalt seiner Familie.

Schon in der Schulzeit begann er zu schrieben. Diese Werke bleiben unter Verschluss. Während des Studiums und auch danach noch arbeitete er bei mehreren Verlagen und Buchhandlungen. Gelegentlich gab er auch Kurse für Hobbyautoren und ist aktiv in zwei Autorenkreisen. 

Seit etwa 1995 schreibt er regelmäßig. Die ersten Romanprojekte waren Fantasykrimis. Hier verbindet er klassische Whodunnits mit dem exotischen Charme eines bunten und atmosphärisch dichten Fantasyschauplatzes. Heldin ist Lupina, eine kesse Halblings-Detektivin, die mit viel Grips, den Waffen einer (kleinen) Frau und notfalls dreister Flunkerei ihre Fälle löst. Die Bücher erschienen ab 2010 im AAVAA-Verlag. Es sind bislang drei Fantasy-Krimis und ein Spin-Off.Seit 2017 erscheinen sie nun schöner neu im Papierverzierer-Verlag.

Im selben Jahr erschienen die Krippengeschichten nun neu und illustriert im Bayerland-Verlag. Sie entstanden aus sich in den Jahren angesammelten Weihnachtsgeschichten. Sie verweben sich nun im Buch zu einer groß angelegte Weihnachtserzählung und sind zugleich ein literarischer Adventskalender rund um das Geschehen in Bethlehem.

Nebenbei entstanden verschiedenste Kurzgeschichten, ein Kasperlstück und ein Krippenspiel. Als Herausgeber einer Weihnachtsanthologie sammelte er Erfahrung im Lektorieren fremder Texte. 

2014 erschien im Sutton-Verlag "der Tote am Maibaum", sein erster Regionalkrimi. Hier lösen Ludwig Wimmer, ein Metzgermeister im Ruhestand und seine Enkelin Anna komplizierte Mordfälle und liefern sich mit der Polizei ein "wettermitteln. Dank der lokalen Gerüchteküche, bauernschlauer Querdenkerei und nicht zuletzt mit Hilfe von Annas Computer sind die Hobbyermittler oft den Profis um eine Nasenlänge voraus. Mit Humor, der authentischen Beschreibung von Land und Leuten und nicht zuletzt den überraschenden Lösungen eroberten diese Holledauer Krimis rasch die Herzen der Leser.

Bislang sind drei Bände erschienen, ein vierter Fall erscheint Anfang 2018.

Eine schreckliche Karriere 

Alexander Bálly ist süchtig. Er ist ein hoffnungsloser Bücherjunkie:

Schon seine Eltern und Großeltern haben gelesen. So wundert es nicht, dass er schon mit 7 Jahren von Pippi Langstrumpf angefixt wurde. Seither ist er den Büchern verfallen.

Mit der Zeit wurde es immer schlimmer. Zunächst war er nur Konsument, eine Leseratte. Alles hat er sich eingepfiffen, nichts ließ er aus: Romantische Gedichte, Fünf Freunde, Karl May, Mark Twain, Dürrenmatt und Schiller …Doch dann kam der Punkt, dass ihm das heimische Bücherbord und die Bücherei nicht mehr genügte.

Um schneller an noch mehr Stoff zu kommen, machte er eine Lehre zum Buchhändler und wurde Dealer. Während des Studiums und auch danach noch hat er bei verschiedenen Verlagen und Buchhandlungen gearbeitet, nur um die Druckerschwärze riechen zu können.

Inzwischen ist er Autor und stellt den Stoff selbst her. Er denkt nicht einmal daran, aufzuhören. Fantasy-Thriller, Kurzgeschichten, Weihnachtsgeschichten, holledauer Regionalkrimis … all das veröffentlicht er und schert sich nicht um die Folgen.

Kann man noch tiefer sinken?