Ein Adventskalender zum Lesen und Vorlesen.

 

Wie bei einem Adventskalender öffnet sich Tag für Tag ein Türchen zu einer Geschichte. Jede handelt von den Ereignissen während der Heiligen Nacht oder den Geschehnissen in den Tagen und Wochen danach. Immer wird eine Figur herausgegriffen und in den Mittelpunkt der Erzählung gestellt.

 

Am wichtigsten ist dabei die Hauptperson des Heilsgeschehens - das Christkind selbst. Dann gibt es da noch den für den "planmäßigen" Ablauf zuständigen Erzengel Gabriel und einen kleinen Schutzengel, der sich ums Wohl der Heiligen Familie zu kümmern hat.

 

Auch das "Krippenpersonal" aus dem Tierreich darf nicht fehlen - aus der Begegnung mit Ochs und Esel, Schaf und Hirtenhund etc. macht Alexander Bálly lustige Fabeln in Dialogform. Über diese Texte werden sich gerade Kinder amüsieren, die ja selbst noch im Zwiegespräch mit ihrer nichtmenschlichen Umwelt leben.

 

Selbstverständlich kommen auch Menschen zur Krippe, Alte und Junge, Freigiebige und Geizige, Schüchterne und Boshafte. Ihre Geschichten zeigen beispielhaft die Freiheit jedes Einzelnen auf, sich für den Glauben ans Wunder der Christnacht zu entscheiden. Auch hier behält Bálly seinen einnehmenden Erzählton bei, durch den die Geschichten sich fürs Vorlesen besonders empfehlen.

 

 

Gebunden, 144 Seiten, Format: 17 x 22 cm
20 Abbildungen
ISBN 13: 978-3-89251-499-2

 

€ 17,90
 

Krippengeschichten

Mit vierundzwanzig Geschichten

durch den Advent

Wegen der beiden Rahmenerzählungen - sie berichten vom Aufbau und vom Aufbau der Familienkrippe - lag es nahe, die Vorbilder für die Illustrationen ebenfalls in einer Krippe zu suchen. Die junge Künstlerin Susanne Beier hat sich von der Anmutung der kleinen Krippenleutchen und -tiere inspirieren lassen. In ihren Zeichnungen setzt sie die Figuren stimmungsvoll in Szenen, mitunter erlaubt sie sich dabei sogar eine verschmitzte kleine Idee.

 

Eine höchst unterhaltsame und kluge Weise, um sich verzaubern und einstimmen zu lassen auf die Zeit der Wunder und Zeichen.

gallery/krippengeschichten17